Direkt zum Inhalt

ARGE verständigt sich mit Barmer und Techniker auf Preiszuschläge

Fr., 10.12.2021 - 15:15

Text

 

Die Arbeitsgemeinschaft der Leistungserbringer* konnte sich, im Rahmen einer Übergangsvereinbarung, mit der Barmer und Techniker Krankenkasse auf Preiszuschläge für sämtliche Reha-Produktgruppen einigen.

 

Die Preiszuschläge gelten ab dem 01.01.2022 und können ab dem 01.02.2022 abgerechnet werden.

Hintergrund der Übergangsvereinbarung bilden die pandemiebedingten Kostensteigerungen sowie gestiegene Fracht- und Rohstoffkosten. Die wichtigsten Inhalte im Überblick:
 

  1. Die Preiszuschläge gelten für die Produktgruppen 04, 10, 11, 18, 19, 20, 22, 26, 28, 32 und 33.
     
  2. Für das Leistungskennzeichen 02 (Wiedereinsatz) wurde - bezogen auf den derzeit vereinbarten Vertragspreis (netto) - eine Preiserhöhung i.H.v. 20% vereinbart.
     
  3. Für die Leistungskennzeichen 00 (Kauf), 08 (Erstpauschale) und 09 (Folgepauschale) wurde - bezogen auf den derzeit vereinbarten Vertragspreis (netto) - eine Preiserhöhung i.H.v. 10% vereinbart. (inkl. Deckelung in der PG 18 = max. bis zu 200€)
     
  4. Für die Rollatoren (Hilfsmittelnummer 10.50.04.1) wurde eine Preiserhöhung i.H.v. 20% vereinbart.

Die Vereinbarung gilt bis zum 31.12.2022 mit dem Ziel, im kommenden Jahr einen neuen Reha-Vertrag zu verhandeln.
 

* Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik, CURA-SAN, rehaVital, RSR, Sanitätshaus Aktuell und Egroh

Kategorie: Allgemein